Kurzgeschichten +1


a white sculpture of a male head in a window
(c) Regina Fisch

Wir waren metaphysische Hüllen der Zweisamkeit, ausgehöhlt wie ein langes fragiles Kanu auf einem eilig treibenden Fluss ins nirgendwo.

Haben wir den Boden jemals verlassen, an dem wir beschlossen haben zusammen zu leben, in der eindeutigsten Form des Lebens? Dieser Boden ist asphaltiert und lässt kein Gedächtnis in sich einsickern. Es prallt ab und springt zurück und wird vom harten und kiesig-knirschenden Holzsohlen erdrückt und vernichtet bis kein Keim mehr bleibt. Man kann nur hoffen, dass uns das Vermächtnis nicht schwindet, doch auch das ist gewiss. Die Zeit ist keine Illusion im Anbetracht des Lebens. Die Zeit geht sicher, dass sie dein Gedächtnis trübt und trügt und dich glauben lässt, dass all das nur ein Traum gewesen ist. Ein Hirngespinst. Doch du kämpfst gegen die Zeit mit allen Mitteln und dir wird klar, dass du dich damit selber bekämpfst, das Leben und die Liebe bekämpfst und dein Gedächtnis dir vortäuscht, dass das alles nie war.


Recent Posts

See All

It can get really, really quiet. When the noise around you accumulates like water bursting out a fountain for the first time, it will get really quiet. When the white fur on your skin starts to disint